=

Jaca



  • Luftaufnahme der Zitadelle, Jaca

Diese als „Perle der Pyrenäen“ bezeichnete Stadt ist auch eine der wichtigsten Stationen des Jakobswegs. Im historischen Zentrum finden sich Sehenswürdigkeiten diverser architektonischer Stile aus verschiedenen geschichtlichen Epochen.Weiterlesen

Was Sie sich ansehen sollten In Jaca unbedingt einen Besuch wert ist die Zitadelle, ein Beispiel der Militärarchitektur des 16. Jahrhunderts. Achten Sie auf den fünfeckigen Grundriss der Anlage. Ebenfalls interessant sind Sehenswürdigkeiten wie die romanische Kathedrale, die Santiago-Kirche, die Sarsa-Kapelle, die Brücke San Miguel, der Uhrenturm und das Rathaus. Eines der Museen in Jaca ist besonders kurios: das Ökomuseum der Pyrenäen. Auf den hier angebotenen Rundgängen erfahren Sie nicht nur mehr über die nähere Umgebung, sondern lernen auch interessante Dinge über alte Glaubensvorstellungen wie etwa die sogenannten „Hexenscheuchen“ auf den Schornsteinen oder die Schutzsymbole an den Türen. Informationen über Führungen durch das mittelalterliche Jaca erhalten Sie in den Fremdenverkehrsbüros. Unbedingt einplanen sollten Sie außerdem einen Besuch im nahegelegenen Naturschutzgebiet San Juan de la Peña y Monte Oroel, wo sich das hübsche Alte Kloster San Juan de la Peña befindet. Feste Jedes Jahr am ersten Freitag im Mai wird mit Ritterturnieren, Lanzenstechen und Wettbewerben in alten Sportarten aus Aragón einer mittelalterlichen Schlacht gedacht. Ausflüge. Aktivtourismus Die Berge der Pyrenäen eignen sich hervorragend zum Wandern, Klettern, Canyoning, Segelfliegen … Im Winter gut zu wissen: Jaca liegt nicht weit entfernt von den Skigebieten Astún, Formigal und Candanchú. Das ganze Jahr über ist die Stadt zudem bedeutende Station auf dem französischen Jakobsweg über Aragón.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Jaca


Jaca


Jaca


Jaca