=

Jaen



  • Luftaufnahme der Kathedrale bei Nacht

Diese Stadt mit ihren weißen Häusern befindet sich inmitten einer für ihr Olivenöl berühmten Gegend. Sie besitzt eine imposante Kathedrale und eine arabische Burg, die hoch über einer weiten, von Olivenhainen geprägten Landschaft thront.Weiterlesen

Was Sie sich ansehen sollten Wer sich einen ersten Überblick über die Stadt verschaffen möchte, der sollte unbedingt zunächst einen Panoramablick von der Burg Santa Catalina aus genießen. In dem Bau arabischen Ursprungs befindet sich heute ein Parador-Hotel. Von hier aus können Sie die weiten Olivenhaine und die beeindruckende Kathedrale betrachten. Sie ist im Renaissancestil erbaut und stellt einen starken Kontrast zu den weißen Wohnhäusern ringsum dar. Besichtigen Sie auch noch andere religiöse Sehenswürdigkeiten wie die Kirchen La Magdalena, San Juan und San Ildefonso. Im Bereich der Zivilarchitektur bestechen in erster Linie der Palast San Francisco und der Villadompardo-Palast. In letzterem sind arabische Bäder erhalten. Er ist zudem Sitz des Museums für Naive Kunst und des Museums für Volkstümliche Kunst und Bräuche. Im modernen Teil der Stadt sind besonders der Plaza de San Francisco, der Plaza de la Constitución und der Plaza de las Batallas zu empfehlen. Ebenfalls sehr sehenswert ist das Provinzialmuseum. Gastronomie Hauptdarsteller der lokalen Gastronomie ist das Olivenöl. Zu den bekanntesten Gerichten der Gegend zählen der „Pipirrana“-Salat (mit Paprika, Tomaten und Knoblauch), „Cachorreño“-Gazpacho (eine kalte Creme aus Brot, Chorizo, Öl, Essig und Salz), „Alboronía“ (ein Gemüseeintopf), Zicklein mit Knoblauch und Kabeljau-Eintopf. Zu den besten Gegenden zum Kosten der Küche von Jaén zählen die Straßen rund um die Kathedrale.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Jaen


Jaen


Jaen


Jaen