=

Osuna



  • Blick auf die Stiftskirche Santa María de la Asunción. Osuna, Sevilla

Eine kleine Stadt in der Umgebung von Sevilla, in deren Straßen mit weiß gekalkten Häusern Sie bedeutende Bauten der Renaissancezeit und des Barocks erwarten.Weiterlesen

Seine Blütezeit erlebte Osuna im 16. und 17. Jahrhundert, was deutlich an den Bauten der Stadt erkennbar ist. Als Beispiel dafür dient unter anderem das Bauensemble aus Universität, herzoglichem Pantheon und Stiftskirche. In der Stiftskirche Santa María de la Asunción befindet sich das Museum für Sakralkunst, in dem mehrere Gemälde von José de Ribera „El Españoleto“ ausgestellt sind. Eine weitere religiöse Sehenswürdigkeit von großem Interesse ist das Kloster La Encarnación, ein Bau aus der Barockzeit, in dessen Inneren sich Figuren aus der Schule von Alonso Cano befinden. Bei einem Spaziergang durch die Stadt werden Sie sehen, dass die Wohnhäuser typisch sind für die weiß getünchten Bauten Andalusiens. Ebenfalls sehenswert sind mehrere ehemalige Palais, darunter der Palast des Markgrafen von La Gomera und der Palast der Familie Cepeda. Der Plaza Mayor liegt mitten im Zentrum der Stadt. An ihm befinden sich das Rathaus, das Casino, das Kloster La Concepción sowie der Turm des Wassers. In ihm ist das Archäologische Museum untergebracht. Außerhalb der Stadt liegt die archäologische Fundstätte Las Canteras mit bedeutenden Resten aus der Zeit der Westgoten.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Osuna


Osuna


Osuna