=

Plasencia



  • Aquädukt von Plasencia. Cáceres

Eine Stadt mit mittelalterlichen Gassen, großen Kathedralen und Palastarchitektur unweit des Jerte-Tals in Extremadura. Bedeutende Station der Route der Silberstraße.Weiterlesen

Was Sie sich ansehen sollten Besonders sehenswert ist die mittelalterliche Anlage mit Resten der Stadtmauern und Wehrtürmen sowie Toren wie unter anderem der Puerta del Sol oder der Postigo de Santa María genannten Blendtür. Begeben Sie sich auch zum Plaza Mayor, einem der belebtesten Punkte der Stadt. Hier befindet sich auch das Rathaus. Unbedingt sehenswert sind auch die Alte und die Neue Kathedrale. Die Alte Kathedrale ist im romanischen Stil gehalten, die Neue Kathedrale wiederum besitzt Stilelemente der Gotik und der Renaissance. Im Kathedralenmuseum ist die „Hochzeit zu Kana“ zu sehen, ein gotisches Tafelbild aus dem 19. Jahrhundert. Weitere bedeutende religiöse Bauten sind die Kirchen San Nicolás, San Martín und San Salvador. Plasencia war viele Jahre lang Adelssitz, wodurch sich zahlreiche Paläste in der Stadt befinden. Besonders zu erwähnen ist der Bischofspalast, an dem sich zahlreiche Elemente der spanischen Renaissancearchitektur finden. Weitere Beispiele sind der Palast der Familie Carvajales-Girón und der Palast der Markgrafen von Mirabel. Natur Die Stadt bietet zahlreiche Grünzonen, beispielsweise Los Pinos mit einem riesigen botanischen Garten und einem Freiluftmuseum für Skulpturen. Wer gerne wandern geht, dem sei eine Tour am Ufer des Jerte empfohlen. Auch die Wanderwege am Monte Valcorchero oder in der Sierra de Santa Bárbara sind eine gute Wahl. Zudem dient die Stadt als hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge ins Ambroz- bzw. Jerte-Tal oder in die Berge der Sierra de Gata und der Sierra de las Hurdes.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Plasencia


Plasencia


Plasencia


Plasencia


Plasencia


Plasencia