=

Villa de Teguise



  • Blick auf Teguise

Villa de Teguise ist eine eindrucksvolle Vulkanlandschaft aus alten Kratern und erstarrten Lavaströmen. Und all das in direkter Nähe zu den wunderschönen Stränden an der Küste und unweit des von dem Architekten César Manrique hinterlassenen Erbes.Weiterlesen

Teguise war einer der ersten Orte, die sich auf dem kanarischen Archipel entwickelten. Was Sie sich ansehen sollten Die Altstadt beeindruckt durch ihre mit Kopfsteinen gepflasterten Straßen und ihre einzigartige Lage inmitten einer Landschaft aus erloschenen Kratern und Ebenen aus dunkler Vulkanerde. Im Zentrum können Sie einige der wichtigsten Gebäude der Stadt betrachten, unter anderem den Spínola-Palast und die Kloster Santo Domingo und San Francisco. Natur und César Manrique In Teguise sind zwei der wichtigsten Kreationen des aus Lanzarote stammenden Architekten César Manrique erhalten: der Kakteengarten, sein letztes Werk, mit rund 1400 verschiedenen Kakteenarten und die den Namen des Künstlers tragende Stiftung, ehemaliger Wohnsitz Manriques. Die Stiftung César Manrique ist ein originelles Museum mit einer interessanten Sammlung zeitgenössischer Kunst, das auch durch die Landschaft ringsum besticht, denn es erstreckt sich über fünf riesige natürliche Lavablasen. Strände Costa Teguise gehört dank seines breiten Angebots an Hotels, Wohnanlagen, Geschäften und Restaurants zu den wichtigsten Fremdenverkehrszielen der Insel. Besonders zu erwähnen ist der Strand Las Cucharas, der berühmt ist für seine guten Bedingungen zum Windsurfen. Gastronomie Probieren Sie die Spezialitäten der Insel: „Ranchos“ (typisches Gericht mit Schweinefleisch) und die berühmten Runzelkartoffeln (in Salzwasser gekochte Kartoffeln) mit unterschiedlichen Mojo-Saucen.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Villa de Teguise


Villa de Teguise


Villa de Teguise