=

Der Weg der spanischen Sprache




  • Buch auf einem Lesepult in der Bibliothek des Klosters Yuso. San Millán de la Cogolla, La Rioja

Besuchen Sie die Szenarien, in denen die spanische Sprache ihre Wurzeln hat. Betrachten Sie eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten und Reliquien.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Der Weg der spanischen Sprache


Strecke

  • San Millán de la Cogolla (La Rioja). Die Klöster Suso und Yuso sind die Wiege der spanischen Sprache. In ihren Mauern entstand das erste schriftliche Werk in dieser romanischen Sprache, die sogenannten „Emilianischen Glossen“. In der Bibliothek des Klosters Suso werden höchst wertvolle bibliographische Antiquitäten aufbewahrt. Beide Klöster wurden zum Weltkulturerbe erklärt.
  • Kloster Santo Domingo de Silos (Burgos – Kastilien-León). Hier wurden die „Silensischen Glossen“ verfasst, die ebenfalls zu den ersten Schriftstücken in spanischer Sprache zählen. Bei Ihrem Besuch des Klosters können Sie den gregorianischen Gesängen der Mönche lauschen.
  • Valladolid. In dieser Stadt mit ihrer geschichtsträchtigen Universität wurden bedeutende Schriftsteller wie beispielsweise José Zorilla oder Miguel Delibes geboren. Auch Miguel de Cervantes, Autor des Don Quijote, lebte in Valladolid. In seinen Werken erscheinen zahlreiche Orte in der Stadt, die Sie heute besichtigen können.
  • Salamanca. Hier befindet sich die älteste Universität ganz Spaniens. In ihr verfasste Antonio de Nebrija die „Erste Grammatik der Kastilischen Sprache“. Die Stadt wird in bedeutenden literarischen Werken, unter anderem „La Celestina“ und „Lazarillo de Tormes“, erwähnt. Die Altstadt wurde zum Weltkulturerbe erklärt.
  • Ávila. Die Erinnerung an die mystische Poesie des Heiligen Johannes vom Kreuz und der Heiligen Teresa von Ávila ist noch heute in den Straßen und Sehenswürdigkeiten der Stadt lebendig. Die Altstadt und die außerhalb der Stadtmauern gelegenen Kirchen sind Weltkulturerbestätten.
  • Alcalá de Henares. Die Geburtsstadt von Miguel de Cervantes, dessen Erbe sich überall in den Straßen und Bauten der Stadt zeigt. Auch andere illustre Persönlichkeiten der spanischen Literatur lebten hier, unter anderem Quevedo. Die Universität und das historische Zentrum wurden zum Weltkulturerbe erklärt.

pintando vars:

Der Weg der spanischen Sprache


Praktische Informationen

Fortbewegung:
Mit dem Auto

Empfohlene Jahreszeit:
Ganzjährig

Hinweise und Besonderheiten:
Alcalá de Henares, Ávila und Salamanca gehören zu den spanischen Welterbestädten.


Weitere Informationen >