=

Die Route der Burgen und Schlachten von Jaén




  • Teilansicht der Mauer der Burg Baños de la Encina

Eine Route mit zahlreichen Festungen, die Zeugen wichtiger militärischer Ereignisse in der Geschichte waren, wie z. B. der Krieg zwischen Karthagern und Römern, zwischen Mauren und Christen während der Rückeroberung Spaniens oder zwischen den französischen und spanischen Truppen während des Unabhängigkeitskrieges.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Die Route der Burgen und Schlachten von Jaén


Strecke

  • Despeñaperros: Mitten in der Sierra Morena fand die Schlacht von Las Navas de Tolosa (1212) statt. Hier finden Sie die Ruinen der Burgen von Castro Ferral (Santa Elena), Navas de Tolosa (La Carolina) und Vilches, wo sich auch die Ruinen der Burg von Girbaile befindet.
  • Linares: Hier können Sie die Ruinen der Burg Santa Eufemia besichtigen, in der Nähe der Ansiedlung Cástulo, die eine der wohlhabendsten Städte Andalusiens in der Antike war. In der Gemeinde La Tobaruela befindet sich ein Burgpalast aus dem 15. Jahrhundert.
  • Baños de la Encina: ein Städtchen in etwa 20 Kilometer Entfernung von Linares und mit einer Burg aus dem 10. Jahrhundert, deren 14 mit Zinnen bewehrte Türme und der große Bergfried noch heute erhalten sind.
  • Bailén: befindet sich ca. 10 km entfernt. In dieser Ebene erlitt Napoleon seine erste bedeutende Niederlage in Europa. Von hier aus gelangen Sie in die Umgebung von Jaén mit ihren ausgedehnten Olivenhainen.
  • Andújar: am Ufer des Flusses Guadalquivir besitzt noch heute die Stadtmauern aus dem Mittelalter.
  • Arjonilla und Arjona: liegen ca. 20 Kilometer entfernt. Im ersteren Städtchen ist die Burg Trovador Macías zu sehen. In Arjona sind noch heute die Stadtmauern arabischen Ursprungs erhalten. Hier wurde der erste Nasridenkönig von Granada geboren, der später als Mohammed I. regierte.
  • Lopera: besitzt eine Burg aus dem 13. Jahrhundert. In dem nahegelegenen Ort Porcuna ist der eindrucksvolle Boabdil-Turm erhalten.
  • Jaén: auf dem Weg können Sie in ca. 45 km Entfernung die Reste der Burg El Berrueco besichtigen. In Jaén thront in der Höhe die Burg Santa Catalina, eine frühere arabische Festung.
  • Torredonjimeno und Martos: Das erstere Städtchen besitzt eine maurische Burg. Das zweite ist bekannt als die Hauptstadt der Olivenbäume und hat die Reste der Peña- und der Villa-Burg zu bieten.
  • Alcaudete: Ein Städtchen, das für seine Mantecados und Polvorones (typisches Schmalz- bzw. Mürbegebäck arabischen Ursprungs) bekannt ist. Hier befindet sich eine der besterhaltenen Burgen Andalusiens.
  • Alcalá la Real: Hier können Sie die eindrucksvolle Mota-Festung besichtigen, die in ihrem Inneren eine komplette maurische Stadt mit Alkazar, Hauptmosche, Wohn- und Einkaufsgebieten beherbergte.

pintando vars:

Die Route der Burgen und Schlachten von Jaén


Praktische Informationen

Fortbewegung:
Mit dem Auto

Geschätzter Zeitaufwand:
Sie sollten sich mindestens zwei Tage Zeit nehmen, denn einige Burgen befinden sich auf einsam gelegenen Anhöhen und Hügeln.

Empfohlene Jahreszeit:
Ganzjährig

Hinweise und Besonderheiten:
Die Route der Burgen und Schlachten verläuft weiter durch die Provinzen Ciudad Real und Granada.