=

Die königliche Route




  • Blick auf einen Teil der Burg von Olite

Diese Route verläuft durch mehrere Gebiete des ehemaligen Königreichs Navarra. Sie gelangen zu von den Königen von Navarra errichteten Burgen und Palästen und durch wunderschöne Landschaften.


XWir benutzen Cookies, damit die Benutzer mehr Vorteile haben. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Weitere Informationen.

Die königliche Route


Strecke

  • Tafalla. Im oberen Teil dieser Stadt ist noch heute ihre mittelalterliche Vergangenheit spürbar. Sehr sehenswert sind unter anderem der Palast des Markgrafen von Feria und der Palast der Familie Mencos sowie die Kirche Santa María. Eine weitere Kuriosität? Der Volkstradition nach soll dieser Ort von Túbal, dem ersten Siedler auf der iberischen Halbinsel, gegründet worden sein.
  • San Martín de Unx. Nach 10 Kilometern führt Sie die Landstraße in den mittelalterlichen Ort San Martín de Unx mit seiner Kirche San Martín de Tours, einer der bezauberndsten Kirchen der romanischen Baukunst in Navarra.
  • Ujué. Rund 8 Kilometer entfernt liegt Ujué mit seiner von gepflasterten Gassen geprägten Altstadt, über der die Wehrkirche Santa María la Real thront. Verlassen Sie die Stadt nicht, ohne die berühmten „Migas“ (geröstete Brutkrumen) bzw. gebratenen Mandeln probiert zu haben!
  • Carcastillo. Nun ist es Zeit, die Berge von Ujué hinter sich zu lassen. Nach rund 25 Kilometern auf der Straße Richtung Carcastillo gelangen Sie an das Ufer des Flusses Aragón. Zwei Kilometer entfernt befindet sich die architektonisch beeindruckende Anlage des Klosters La Oliva, die eine Kirche, einen Kreuzgang und einen Abtspalast umfasst. Die hier lebenden Mönche singen täglich die Liturgien.
  • Rada. 12 Kilometer weiter liegt der ummauerte Stadtbereich von Rada, einem im 15. Jahrhundert verlassenen mittelalterlichen Ort. Haben Sie Lust, ihn kennenzulernen? Die Aussicht ist einfach spektakulär.
  • Naturschutzgebiet Laguna de Pitillas. Nur rund 15 Kilometer trennen Sie vom größten Feuchtgebiet von Navarra. Das Observatorium eignet sich hervorragend zur Vogelbeobachtung.
  • Olite. Zurück an der Abzweigung nach Pitillas befinden Sie sich nur rund 5 Kilometer von Olite entfernt. Der besondere Charme dieser Stadt hat seinen Ursprung in erster Linie im berühmten Königspalast. Ebenfalls sehr interessant sind die Kirchen Santa María und San Pedro sowie das Ausstellungszentrum rund um das Weinbaugebiet und den Wein.

pintando vars:

Die königliche Route


Praktische Informationen

Gesamtstrecke:
Die vorgeschlagene Route beträgt ca. 90 Kilometer. Wir empfehlen jedoch, die Strecke um zwei weitere Anlaufstellen zu verlängern. Eines davon ist das Städtchen Artajona, dessen mittelalterlicher Stadtkern mit seiner Stadtmauer und der Kirche San Saturnino einen Besuch wert sind. Der andere mögliche Halt ist das Gebiet von Valdorba mit seinen ausgezeichneten Weinen und herrlichen romanischen Kirchen und Kapellen.

Fortbewegung:
Mit dem Auto

Empfohlene Jahreszeit:
Ganzjährig

Hinweise und Besonderheiten:
Die Weinkellereien in der Gegend bieten Führungen, Weinproben und Verkostungen. Direkt daneben stoßen Sie auf die magischen Formen des Naturparks Bardenas Reales. Im Juli und August finden in Olite das Klassische Theaterfestival und das Mittelalterliche Fest statt. Im September können Sie das Weinlesefest erleben. Es werden Führungen zur Romanik in der Gegend von Valdorba geboten.


Weitere Informationen >