=

Die Alhambra



  • Blick auf die Alhambra. Granada

XDiese Website benutzt Cookies für eine bessere Nutzererfahrung und um anonyme Statistiken über die Nutzung der Website einzusammeln, mit dem Ziel, mehr über unsere Besucher und die Inhalte, die sie am meisten Interessieren, zu erfahren. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie weitere Informationen bzw. Anweisungen zur Änderung Ihrer Einstellungen.

Die Alhambra


Die Alhambra


Öffnungszeiten

vom 01 Apr bis 14 Okt
 Montag bis Sonntag
 08:30 bis 20:00


vom 15 Okt bis 31 Mrz
 Montag bis Sonntag
 08:30 bis 18:00


Die Alhambra


Preise

Allgemein: 14€

Die Alhambra


Serviceleistungen

Audioführer, Führungen, Geschäft.

Die Alhambra


Beschreibung

Die Alhambra ist ein schönes, in mehr als 600 Jahren gewachsenes Gebäude- und Parkensemble. Der Palastbereich umfasst mehrere rechteckige Innenhöfe, mehrere Brunnen und nasridische Gebäude mit den Wohnräumen der Herrscher und ihrer Bediensteten. Es gibt drei verschiedene Bereiche: die Alcazaba, die Nasridenpaläste und die Gärten des Generalife. Die auf dem höchsten Teil der Anhöhe gelegene Alcazaba ist einer der ältesten Bauten. Die Nasridenpaläste ziehen die meisten Besucher an und stammen aus unterschiedlichen Zeiten (Mexuar-Palast, Comares-Palast und Palast der Löwen). Abgesehen von den Palästen können Sie in diesem Bereich auch weitere Orte wie die Kaiserlichen Gemächer, den Hof des Gitters, das Palastportal und die Allee der Türme besichtigen. Den dritten Bereich bilden die Gärten des Generalife. Hier ergingen sich die Herrscher im Unteren Garten, im Generalife-Palast und im Oberen Garten. Nutzen Sie ihren Besuch, um weitere interessante Bereiche der Alhambra wie den Palast Karls V., den Vela-Turm, das Tor der Justiz oder den Löwenhof kennen zu lernen. Die Alhambra und der Generalife wurden zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Bauweise:
Palast

Kunstepoche:
Arabisch

Historischer Zeitraum:
14. Jahrhundert

  • Zertifizierung Weltkulturerbe